Abu Simbel Tempel: Geschichte, Bedeutung und Besonderheiten

Einleitung

Die Tempel von Abu Simbel sind eine der bekanntesten Sehensw├╝rdigkeiten in ├ägypten. Die im 13. Jahrhundert v. Chr. errichteten Felsentempel befinden sich am Westufer des Nassersees und wurden von K├Ânig Ramses II. aus der 19. Dynastie des Neuen Reiches gebaut. Der gro├če Tempel zum Ruhm Ramses II. und der kleine Hathor-Tempel zur Erinnerung an Nefertari, seine Gro├če k├Ânigliche Gemahlin, stehen seit 1979 auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO.

Die Tempel von Abu Simbel wurden direkt in den Fels gehauen und sind ein beeindruckendes Beispiel der alt├Ągyptischen Baukunst. Der gro├če Tempel beeindruckt mit seinen vier gigantischen Statuen von Ramses II. an der Fassade sowie den zahlreichen Reliefs und Hieroglyphen im Inneren. Der kleinere Hathor-Tempel ist haupts├Ąchlich der G├Âttin Hathor gewidmet, in ihrer Rolle als Gattin des Ramses II., und besticht ebenfalls durch beeindruckende Reliefs und Hieroglyphen.

Obwohl die Tempel von Abu Simbel heute eine der meistbesuchten Sehensw├╝rdigkeiten in ├ägypten sind, waren sie in den 1960er-Jahren in Gefahr. Aufgrund des Baus des Assuan-Staudamms drohte der Nassersee die Tempel zu ├╝berfluten. Dank einer beispiellosen Rettungsaktion der UNESCO und ├╝ber 50 Nationen wurden die Tempel ab- und wieder aufgebaut, um sie vor der ├ťberflutung zu sch├╝tzen.

Abu Simbel Tempel

Geschichte Des Tempels

Entdeckung

Die Tempel von Abu Simbel, errichtet im 13. Jahrhundert v. Chr. unter Pharao Ramses II. aus der 19. Dynastie des Neuen Reiches, dienten ├╝ber Jahrhunderte hinweg als Zentrum religi├Âser Zeremonien und Rituale.

Obwohl die Tempel bereits im Altertum bekannt waren, gerieten sie in Vergessenheit und wurden im 19. Jahrhundert von europ├Ąischen Reisenden wiederentdeckt. Der Schweizer Johann Ludwig Burckhardt stie├č 1813 auf die Tempel, doch erst 1817 gelang es dem italienischen Forscher Giovanni Battista Belzoni, den Eingang zum gro├čen Tempel freizulegen und das Innere zu erforschen.

Wiederaufbau

In den 1960er Jahren drohte der neu entstandene Nassersee, infolge des Baus des Assuan-Staudamms, die Tempel von Abu Simbel zu ├╝berfluten. Um dieses kulturelle Erbe zu bewahren, startete ein beispielloses Rettungsprojekt unter der Schirmherrschaft der UNESCO. Die Tempel wurden sorgf├Ąltig in gro├če Bl├Âcke geschnitten und 65 Meter h├Âher auf einem k├╝nstlich angelegten H├╝gel, der die Form des urspr├╝nglichen Standortes nachahmte, neu positioniert und wiederaufgebaut.

Dieses Mammutprojekt, das von mehr als 50 Nationen finanziell unterst├╝tzt wurde, steht als Zeugnis f├╝r die internationale Zusammenarbeit zum Schutz des Weltkulturerbes. Es war ein bedeutendes Ereignis in der Geschichte der Arch├Ąologie und des Denkmalschutzes und unterstreicht die Bedeutung der Tempel als Symbol f├╝r die F├Ąhigkeit der Menschheit, ihre Geschichte und Kultur zu bewahren.

Architektur und Design

Die Tempel von Abu Simbel sind ein Meisterwerk der alt├Ągyptischen Architektur und Design. Die Tempel wurden im 13. Jahrhundert v. Chr. unter K├Ânig Ramses II. aus der 19. Dynastie des alt├Ągyptischen Neuen Reiches errichtet.

Der Gro├če Tempel von Abu Simbel

Gro├čer Tempel

Der Gro├če Tempel von Abu Simbel ist der beeindruckendere der beiden Tempel. Die Fassade des Tempels ist mit vier kolossalen Statuen von Ramses II. geschm├╝ckt, die jeweils 20 Meter hoch sind. Diese Statuen symbolisieren nicht nur die Macht des Pharaos, sondern auch seine G├Âttlichkeit und ewige Pr├Ąsenz. Sie fungieren als majest├Ątische St├╝tzpfeiler der 31 Meter hohen Fassade. Der Tempel selbst besteht aus einer Vorhalle, einer S├Ąulenhalle, einem Hypostyl und einer Heiligen Kammer. Die W├Ąnde des Tempels sind mit Reliefs und Hieroglyphen bedeckt, die sowohl die milit├Ąrischen Siege als auch die g├Âttliche Natur des Pharaos darstellen. Der Tempel ist haupts├Ąchlich dem Gott Amun-Re, dem K├Ânig der G├Âtter, gewidmet.

Kleiner Tempel

Der kleinere der beiden Tempel von Abu Simbel ist Nefertari, der Hauptfrau von Ramses II., und der G├Âttin Hathor gewidmet. Er liegt in unmittelbarer N├Ąhe des gr├Â├čeren Tempels. Die Fassade dieses Tempels wird von sechs kolossalen Standfiguren dominiert: Vier Darstellungen von Ramses II. und zwei von Nefertari. Es ist bemerkenswert, dass die Statuen von Ramses II. und Nefertari hier die gleiche Gr├Â├če haben, was in der ├Ągyptischen Kunst selten ist und den besonderen Status von Nefertari unterstreicht. Die Statuen sind jeweils etwa 10 Meter hoch. Innerhalb des Tempels gibt es eine Vorhalle, gefolgt von einer weiteren Halle und schlie├člich der Heiligen Kammer. Dieser Tempel ehrt auch die G├Âttin Hathor, die oft als Kuhg├Âttin oder als Frau mit Kuhohren dargestellt wird.

Die Tempel von Abu Simbel sind ein Beispiel f├╝r die technische und architektonische Meisterleistung der alten ├ägypter. Die Statuen und Reliefs sind aus dem Fels gemei├čelt, und die Tempel sind so ausgerichtet, dass zweimal im Jahr, am 22. Februar und am 22. Oktober, die Sonnenstrahlen in den Tempel eindringen und die Heilige Kammer erleuchten. Um die Tempel vor dem steigenden Wasser des Nassersees zu sch├╝tzen, wurden sie in den 1960er Jahren in einer beispiellosen Aktion von Arch├Ąologen und Ingenieuren abgebaut, in gro├če Bl├Âcke zerschnitten und an einem h├Âher gelegenen Ort rekonstruiert.

Der Tempel von Abu Simbel

Geographische Lage

Der Tempel von Abu Simbel befindet sich im S├╝den ├ägyptens im Gouvernement Aswan (Assuan) in der N├Ąhe der Grenze zum Sudan. Die sudanesische Grenze im S├╝dwesten am sogenannten Wadi Halfa Salient ist nur etwa 20 Kilometer entfernt. Abu Simbel liegt am Ostufer des Nassersees, einem Stausee, der durch den Assuan-Staudamm entstanden ist. Der See erstreckt sich ├╝ber eine Fl├Ąche von rund 5.250 Quadratkilometern und ist damit der gr├Â├čte See ├ägyptens.

Die Tempelanlage befindet sich auf einer Hochebene von Abu Simbel, die sich etwa 65 Meter ├╝ber dem Niveau des Nassersees erhebt. Die Region um Abu Simbel geh├Ârt zur historischen Landschaft Nubien, die sich von der s├╝dlichen Grenze ├ägyptens bis zum dritten Nilkatarakt erstreckt. Die Landschaft ist gepr├Ągt von der W├╝ste und den Stromschnellen des Nils.

Die geographische Lage von Abu Simbel hat eine wichtige Rolle in der Geschichte ├ägyptens gespielt. Die Region war ein wichtiger Handelsplatz zwischen Ober- und Unter├Ągypten und spielte eine wichtige Rolle bei der Kontrolle des Nilflusses. Heute ist Abu Simbel ein wichtiger Touristenort und kann ├╝ber den Flughafen Abu Simbel oder ├╝ber den Seeweg von Aswan aus erreicht werden.

Bedeutung Und Einfluss

Die Tempel von Abu Simbel sind ein bedeutendes kulturelles Erbe ├ägyptens und wurden im 13. Jahrhundert v. Chr. unter K├Ânig Ramses II. erbaut. Sie stehen seit 1979 auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO.

Die Tempel sind Zeugnisse der Macht und des Reichtums des Pharaos Ramses II. und seiner K├Ânigin Nefertari. Sie sind reich verziert mit beeindruckenden Reliefs und Hieroglyphen, die Geschichten von Ramses‘ Taten erz├Ąhlen.

Tausende von Touristen besuchen j├Ąhrlich Abu Simbel, angezogen von der beeindruckenden Architektur und der tiefen Geschichte. Der Tourismus rund um die Tempel hat zur wirtschaftlichen Entwicklung ├ägyptens beigetragen.

Doch ihre Bedeutung geht weit ├╝ber den Tourismus hinaus. Sie repr├Ąsentieren das kulturelle Erbe der Menschheit und die grandiosen Leistungen der alten Zivilisationen. Ihre Bedeutung wurde im 19. Jahrhundert neu entdeckt, als Giovanni Belzoni die Tempel freilegte. Aber vielleicht am bemerkenswertesten war die internationale Bem├╝hung in den 1960er Jahren, die Tempel zu retten und zu verlagern, um sie vor den Fluten des Assuan-Staudamms zu sch├╝tzen.

Dieser bemerkenswerte Akt internationaler Zusammenarbeit zeigte die F├Ąhigkeit der Menschheit, ihr kulturelles Erbe zu sch├╝tzen und zu bewahren.

FAZIT

Die Tempel von Abu Simbel sind ein beeindruckendes Zeugnis der architektonischen Brillanz des alten ├ägyptens, erbaut im 13. Jahrhundert v. Chr. von K├Ânig Ramses II. Die Anlagen, darunter der pr├Ąchtige Tempel zu Ehren Ramses‘ II. und der kleinere Hathor-Tempel zu Ehren seiner Gemahlin Nefertari, wurden 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe erkl├Ąrt.

Ihre Rettung in den 1960er-Jahren, um sie vor den Fluten des Assuan-Staudamms zu sch├╝tzen, war ein beispielloser Meilenstein im Denkmalschutz. Heute ziehen die Tempel von Abu Simbel Touristen aus aller Welt an, und trotz ihrer Verlagerung bleiben sie ein atemberaubendes Beispiel f├╝r die F├Ąhigkeiten des antiken ├ägyptens.

H├Ąufig gestellte Fragen (FAQ)

Wann wurde der Tempel von Abu Simbel gebaut?

Im 13. Jahrhundert v. Chr. unter der Herrschaft von K├Ânig Ramses II.

Welche Himmelsrichtung muss man betreten, um den Tempel zu besuchen?

Von Osten, um bestimmte astronomische Ereignisse zu markieren, bei denen die Sonne die Statuen im Inneren beleuchtet.

Was sind die Sehensw├╝rdigkeiten in Abu Simbel?

Zwei beeindruckende Tempel mit majest├Ątischen Statuen und Reliefs, die die Taten und Gottheiten der Zeit darstellen.

Was ist das Besondere an Abu Simbel?

Neben seiner beeindruckenden Architektur ist die Verlagerung der Tempel aufgrund des Baus des Assuan-Staudamms bemerkenswert.

Wo befand sich Abu Simbel urspr├╝nglich?

Am Ufer des Nils, bevor es wegen des Staudammprojekts an den Nassersee verlegt wurde.

Wer hat den Tempel von Abu Simbel erbaut?

K├Ânig Ramses II. aus der 19. Dynastie des Neuen Reiches.

Wie oft findet das Sonnenwunder von Abu Simbel statt?

Zweimal im Jahr, am 22. Februar und am 22. Oktober, erleuchtet die Sonne das Innere des gro├čen Tempels und beleuchtet die Statuen von Ramses II. und zwei der drei G├Âtter in der Heiligen Kammer. Das Ph├Ąnomen wird als „Sonnenwunder“ bezeichnet.

Warum wurden die Tempel von Abu Simbel ├╝berhaupt verlegt?

Die Tempel wurden verlegt, um sie vor den steigenden Wassern des Nassersees zu sch├╝tzen, der durch den Bau des Assuan-Staudamms entstand. Ohne diese Verschiebung w├Ąren diese arch├Ąologischen Sch├Ątze dauerhaft unter Wasser getaucht und verloren gegangen.

Wie wurden die Tempel von Abu Simbel versetzt?

Die Tempel wurden in gro├če Bl├Âcke zerschnitten, sorgf├Ąltig nummeriert, abgebaut und anschlie├čend h├Âher am Ufer des Nassersees wieder aufgebaut. Dies war ein gigantisches Projekt, das mehrere Jahre dauerte und mit Unterst├╝tzung der internationalen Gemeinschaft durchgef├╝hrt wurde.

Welche Gottheiten sind in den Tempeln von Abu Simbel abgebildet?

Neben den Statuen von Ramses II. und seiner Gemahlin Nefertari, sind verschiedene ├Ągyptische Gottheiten in den Tempeln dargestellt, einschlie├člich der Gottheiten Amun, Ra-Horachty, und Ptah im gro├čen Tempel.

Gibt es spezielle Festivals oder Zeremonien, die heute in Abu Simbel stattfinden?

Ja, das Sonnenwunder von Abu Simbel wird jedes Jahr mit einem Festival gefeiert. Touristen und Einheimische versammeln sich, um dieses beeindruckende astronomische und architektonische Ph├Ąnomen zu beobachten, begleitet von Feierlichkeiten und kulturellen Auff├╝hrungen.

close