Am Rande Afrikas: Das faszinierende Kap der Guten Hoffnung

Einleitung: Das Kap der Guten Hoffnung – Wo Ozeane sich treffen und Geschichte geschrieben wurde

Das Kap der Guten Hoffnung, oft einfach als „Das Kap“ bezeichnet, ist nicht nur ein geographisches Wunder, sondern auch ein Ort von gro├čer historischer Bedeutung. Gelegen an der Spitze der Kaphalbinsel in S├╝dafrika, wo sich der Atlantische und der Indische Ozean zu treffen scheinen, hat es seit Jahrhunderten Reisende, Abenteurer und Historiker gleicherma├čen fasziniert. Es ist ein Symbol f├╝r Entdeckung und Exploration, ein Zeugnis f├╝r den menschlichen Ehrgeiz, das Unbekannte zu erkunden und dabei neue Wege zu finden.

Bereits in der Antike wurden Geschichten ├╝ber dieses faszinierende Kap erz├Ąhlt, aber es war die Ankunft der Europ├Ąer im 15. Jahrhundert, die seine Rolle in der globalen Geschichte wirklich pr├Ągte. Es wurde zum Dreh- und Angelpunkt f├╝r den Seehandel zwischen Europa und Asien und ein strategischer Punkt f├╝r die aufkommenden Kolonialm├Ąchte.

In dieser Erkundung des Kaps der Guten Hoffnung werden wir uns nicht nur mit seiner beeindruckenden nat├╝rlichen Sch├Ânheit befassen, sondern auch tief in seine reiche Geschichte eintauchen, von den Ureinwohnern, die seine K├╝sten bewohnten, bis hin zu den mutigen Seefahrern, die es ber├╝hmt machten.

Grundlagen: Geschichte des Kaps

Grundlagen: Geschichte des Kaps

Das Kap der Guten Hoffnung ist nicht nur ein bedeutendes geographisches Merkmal, sondern auch ein Ort von tiefgreifender historischer Relevanz. Seit Jahrtausenden hat dieses Kap die Aufmerksamkeit von Reisenden, Entdeckern und V├Âlkern unterschiedlichster Kulturen auf sich gezogen.

  1. Fr├╝he Geschichte und Mythologie: Vor der europ├Ąischen Entdeckung war das Kap der Guten Hoffnung bereits in der antiken Mythologie pr├Ąsent. Es wurde oft als das „Ende der Welt“ betrachtet, ein Ort, an dem das bekannte Land aufh├Ârt und das Meer beginnt. Einige glaubten sogar an mystische Kreaturen, die in diesen Gew├Ąssern leben.
  2. Ein strategischer Punkt im Seehandel: Im 17. Jahrhundert wurde das Kap zu einem entscheidenden Punkt f├╝r die europ├Ąischen Seem├Ąchte, die eine Route nach Asien suchten. Die Niederlande gr├╝ndeten eine Versorgungsstation am Kap, die sp├Ąter zu Kapstadt ausgebaut wurde. Dies etablierte die Pr├Ąsenz der Niederl├Ąnder in der Region und f├╝hrte zur Gr├╝ndung der niederl├Ąndischen Kapkolonie.
  3. K├Ąmpfe und Konflikte: Im Laufe der Jahrhunderte war das Kap der Guten Hoffnung Schauplatz von Konflikten zwischen verschiedenen Kolonialm├Ąchten, insbesondere zwischen den Briten und den Niederl├Ąndern. Es wurde schlie├člich ein britisches Territorium und blieb es bis zur Bildung der Union von S├╝dafrika im Jahr 1910.
  4. Ein Symbol f├╝r Entdeckung und Ehrgeiz: ├ťber die praktischen Aspekte hinaus wurde das Kap der Guten Hoffnung zu einem Symbol f├╝r menschlichen Entdeckungsdrang und Ehrgeiz. Es repr├Ąsentiert die Herausforderungen und Gefahren, die die Entdecker ├╝berwinden mussten, sowie die M├Âglichkeiten, die sich durch diese Entdeckungen er├Âffneten.

Die reiche und vielf├Ąltige Geschichte des Kaps der Guten Hoffnung spiegelt die gr├Â├čeren Muster der Weltgeschichte wider, von Entdeckungsreisen ├╝ber Kolonialismus bis hin zu Globalisierung und kulturellem Austausch. Es bleibt ein bedeutender Ort, der sowohl f├╝r seine nat├╝rliche Sch├Ânheit als auch f├╝r seine historische Bedeutung gesch├Ątzt wird.

Lage und Geografie

Das Kap der Guten Hoffnung liegt an der s├╝dwestlichen Spitze Afrikas, wo sich der Atlantische Ozean und der Indische Ozean begegnen. Es markiert einen wichtigen geographischen und nautischen Punkt und ist ein bekanntes Symbol f├╝r Seefahrer und Entdecker.

  1. Geographische Position: Gelegen auf der Kaphalbinsel, ist das Kap der Guten Hoffnung tats├Ąchlich nicht der s├╝dlichste Punkt Afrikas, wie oft angenommen wird. Diese Ehre geb├╝hrt dem Kap Agulhas, das etwa 150 Kilometer weiter s├╝d├Âstlich liegt. Dennoch hat das Kap der Guten Hoffnung wegen seiner nautischen Bedeutung und seiner spektakul├Ąren Landschaft historische Ber├╝hmtheit erlangt.
  2. Landschaft: Die Kaphalbinsel bietet eine beeindruckende landschaftliche Vielfalt mit steilen Klippen, die sich dramatisch ├╝ber den Ozean erheben, weiten Heidefl├Ąchen und einer reichen Flora und Fauna. Die Region ist bekannt f├╝r ihre einzigartige Fynbos-Vegetation, eine der sechs Floraregionen der Welt.
  3. Klima: Das Kap profitiert von einem mediterranen Klima mit milden, feuchten Wintern und sehr warmen, trockenen Sommern. Die Ozeanstr├Âmungen, insbesondere der kalte Benguela-Strom des Atlantiks, beeinflussen das lokale Klima und sorgen oft f├╝r pl├Âtzliche Wetterumschw├╝nge.
  4. Maritime Bedeutung: Seefahrerisch gesehen hat das Kap der Guten Hoffnung immer eine bedeutende Rolle gespielt. Es war ein entscheidender Punkt f├╝r die alten Handelsrouten zwischen Europa und Asien. Die oft st├╝rmischen Gew├Ąsser und wechselhaften Wetterbedingungen stellten jedoch auch eine Herausforderung f├╝r Seefahrer dar, weshalb es urspr├╝nglich „Kap der St├╝rme“ genannt wurde.
  5. ├ľkosystem: Das ├ľkosystem rund um das Kap ist reich und vielf├Ąltig. Neben der einzigartigen Vegetation beherbergt die Region auch eine beeindruckende Tierwelt, darunter verschiedene Vogelarten, Antilopen und Meerestiere wie Robben, Haie und Delfine.

Das Kap der Guten Hoffnung ist nicht nur ein wichtiger geographischer Punkt, sondern auch ein atemberaubendes Naturwunder. Die Kombination aus historischer Bedeutung und nat├╝rlicher Sch├Ânheit macht es zu einem der meistbesuchten Orte in S├╝dafrika und zu einem Muss f├╝r jeden Reisenden in der Region.

Kapstadt - Kap der guten Hoffnung

Erste Bewohner am Kap der Guten Hoffnung

Lange bevor europ├Ąische Seefahrer die K├╝ste des heutigen S├╝dafrikas erreichten, war das Kap der Guten Hoffnung bereits Heimat f├╝r verschiedene indigene V├Âlker.

  1. Die Khoikhoi und San: Die Hauptbewohner dieses Gebiets waren die Khoikhoi und die San, oft zusammenfassend als Khoisan bezeichnet. W├Ąhrend die San ├╝berwiegend J├Ąger und Sammler waren, betrieben die Khoikhoi als pastoral lebende Menschen Viehzucht.
  2. Lebensweise und Kultur: Die Khoisan-V├Âlker lebten in harmonischem Einklang mit der Natur. Ihre Ern├Ąhrung basierte auf dem, was das Land bot, einschlie├člich Wild, Fischen und essbaren Pflanzen. Ihre Kultur war reich an m├╝ndlichen ├ťberlieferungen, Musik, Tanz und besonders beeindruckenden Felszeichnungen, die in der Region zu finden sind.
  3. Kontakt mit Europ├Ąern: Mit der Ankunft der Europ├Ąer, insbesondere der Portugiesen und sp├Ąter der Holl├Ąnder im 15. und 16. Jahrhundert, ver├Ąnderte sich das Leben der Khoisan drastisch. Sie trafen erstmals auf europ├Ąische Entdecker wie Bartolomeu Dias und Vasco da Gama. Die darauffolgenden K├Ąmpfe um Land und Ressourcen, Krankheiten und die Einf├╝hrung neuer Lebensweisen f├╝hrten zu einer drastischen Abnahme der Khoisan-Population.
  4. Das Verm├Ąchtnis der Khoisan: Trotz der zahlreichen Herausforderungen, denen sie gegen├╝berstanden, haben die Khoisan eine dauerhafte Pr├Ąsenz in der Geschichte und Kultur S├╝dafrikas. Ihre Sprache und Br├Ąuche sind tief in der s├╝dafrikanischen Kultur verwurzelt, und es gibt heute Bestrebungen, das Wissen und die Traditionen der Khoisan zu bewahren und wiederzubeleben.

Das Kap der Guten Hoffnung war nicht nur ein bedeutender Punkt f├╝r die europ├Ąische Seefahrt und Kolonisation, sondern auch Heimat und Kulturzentrum der indigenen V├Âlker, deren Einfluss und Erbe bis heute sp├╝rbar sind.

Wer war der erste Europ├Ąer, der das Kap 1488 entdeckte?

Im sp├Ąten 15. Jahrhundert, w├Ąhrend der ├ära der gro├čen Entdeckungen, war Europa eifrig auf der Suche nach neuen Seewegen nach Asien. In diesem Zusammenhang stach ein Name besonders heraus: Bartolomeu Dias.

  1. Bartolomeu Dias: Ein erfahrener portugiesischer Seefahrer und Entdecker, Bartolomeu Dias, wurde von K├Ânig Johann II. von Portugal beauftragt, den Seeweg um das s├╝dliche Ende Afrikas nach Indien zu finden. Dias brach 1487 auf seine Reise auf und f├╝hrte eine Flotte von drei Schiffen.
  2. Die Entdeckung des Kaps: Nach monatelanger Fahrt entlang der westafrikanischen K├╝ste und dem ├ťberwinden zahlreicher Herausforderungen, darunter schwere St├╝rme, gelang es Dias schlie├člich, das s├╝dlichste Ende Afrikas zu umrunden. Als er das Kap erreichte, nannte er es zun├Ąchst „Kap der St├╝rme“ (Cabo das Tormentas) aufgrund der rauen Wetterbedingungen. Sp├Ąter wurde es jedoch vom portugiesischen K├Ânig in „Kap der Guten Hoffnung“ (Cabo da Boa Esperan├ža) umbenannt, in der Hoffnung auf eine direkte Seeverbindung nach Indien.
  3. Bedeutung der Entdeckung: Die erfolgreiche Umrundung des Kaps durch Dias war ein Wendepunkt in der Geschichte der Entdeckungen. Sie er├Âffnete den Europ├Ąern nicht nur eine Route nach Indien und Fernost, sondern leitete auch den Beginn der europ├Ąischen Pr├Ąsenz in S├╝dafrika ein. Wenige Jahre sp├Ąter, 1497, folgte Vasco da Gama dieser Route auf seiner ber├╝hmten Reise nach Indien.

Bartolomeu Dias‘ mutige Reise und die Entdeckung des Kaps der Guten Hoffnung markierten einen entscheidenden Moment in der globalen Seefahrtsgeschichte und legten den Grundstein f├╝r weitere Entdeckungen und Expansionen in den folgenden Jahrhunderten.

Das Kap der Guten Hoffnung Fauna

Flora und Fauna

Das Kap der Guten Hoffnung, ein integraler Bestandteil des Tafelberg-Nationalparks, ist ein wahres Paradies f├╝r Natur- und Tierliebhaber. Dank seiner einzigartigen geografischen Lage und dem mediterranen Klima beherbergt die Region eine beeindruckende Vielfalt an Pflanzen und Tieren.

  1. Fynbos-Vegetation: Das Kap ist besonders bekannt f├╝r seine Fynbos-Vegetation, die zu den Cape Floral Kingdoms geh├Ârt ÔÇô einem der kleinsten und zugleich reichsten der sechs Pflanzenk├Ânigreiche der Welt. Der Fynbos umfasst Tausende von Pflanzenarten, von denen viele nirgendwo anders auf der Welt zu finden sind. Zu den bekanntesten geh├Âren verschiedene Protea-Arten, Erikas und Restios.
  2. Wildtiere: Obwohl das Kap nicht f├╝r Gro├čwild bekannt ist, gibt es hier eine Vielzahl kleinerer Tiere. Dazu geh├Âren Bontebok, Elenantilopen, Klipspringer und eine Reihe von kleineren S├Ąugetieren wie das Kapklippschliefer, Mungos und verschiedene Arten von F├╝chsen und Nagetieren.
  3. Vogelvielfalt: Das Kap ist ein Paradies f├╝r Vogelbeobachter. Mit ├╝ber 250 verschiedenen Vogelarten, von denen viele endemisch sind, gibt es hier immer etwas zu sehen. Zu den Highlights geh├Âren der Schwarze Adler, der Kapweber und verschiedene Arten von Albatrossen und Sturmv├Âgeln, die in der N├Ąhe der K├╝ste gesichtet werden k├Ânnen.
  4. Marine Lebewesen: Die Gew├Ąsser um das Kap der Guten Hoffnung sind reich an marinem Leben. Es ist nicht ungew├Âhnlich, Robben auf den Felsen sonnenbaden zu sehen. Dar├╝ber hinaus gibt es hier eine Vielzahl von Haiarten, darunter den Gro├čen Wei├čen Hai. Zwischen Juni und November ziehen Buckelwale und S├╝dkaper an der K├╝ste entlang, w├Ąhrend Delfinschulen regelm├Ą├čig gesichtet werden.
  5. Reptilien und Amphibien: Das Kap beherbergt auch eine beeindruckende Anzahl von Reptilien und Amphibien. Schlangen, Eidechsen und Fr├Âsche sind hier in H├╝lle und F├╝lle zu finden, von denen viele spezifisch f├╝r diese Region sind.

Das Kap der Guten Hoffnung ist nicht nur ein geschichtstr├Ąchtiger Ort voller Abenteuer und Entdeckungen, sondern auch ein Refugium f├╝r die beeindruckende Flora und Fauna S├╝dafrikas. Ein Besuch bietet die seltene Gelegenheit, einige der seltensten und einzigartigsten Lebensformen unseres Planeten zu erleben. Es ist ein lebendiges Zeugnis f├╝r die Wunder der Natur und die Bedeutung des Naturschutzes.

Nationalpark am Kap der Guten Hoffnung

Nationalpark am Kap der Guten Hoffnung

Der Table Mountain Nationalpark, zu dem das Kap der Guten Hoffnung geh├Ârt, erstreckt sich von Signal Hill in Kapstadt bis zum Cape Point an der s├╝dlichen Spitze. Es ist eine gesch├╝tzte Naturoase und ein Paradies f├╝r Natur- und Outdoor-Liebhaber.

  1. Umfang & Lage: Der Park umfasst eine beeindruckende Fl├Ąche von rund 221 Quadratkilometern und sch├╝tzt nicht nur die felsige Halbinsel, sondern auch umliegende Meeresgebiete. Die landschaftliche Sch├Ânheit des Parks ist atemberaubend, mit steilen Klippen, dichten W├Ąldern und offenen Heidegebieten.
  2. Biodiversit├Ąt: Das Cape Floral Kingdom, in dem sich der Park befindet, ist das kleinste der sechs Pflanzenk├Ânigreiche der Welt, aber unglaublich artenreich. Mit ├╝ber 2.200 Pflanzenarten, von denen viele nirgendwo sonst auf der Welt vorkommen, ist es ein Hotspot der Biodiversit├Ąt.
  3. Tierwelt: Neben der reichen Pflanzenwelt ist der Park auch Heimat einer Vielzahl von Tieren. Paviane, Zebras, Antilopen, und eine Reihe von Vogelarten, einschlie├člich afrikanischer Pinguine, sind nur einige der Tierarten, die hier beobachtet werden k├Ânnen.
  4. Outdoor-Aktivit├Ąten: F├╝r die Abenteuerlustigen bietet der Nationalpark eine F├╝lle von Aktivit├Ąten, darunter Wandern, Radfahren, Vogelbeobachtung und sogar Paragliding. Es gibt viele markierte Wanderwege, die zu versteckten Str├Ąnden, malerischen Aussichtspunkten und historischen St├Ątten f├╝hren.
  5. Konservierung: Der Nationalpark spielt eine entscheidende Rolle bei der Erhaltung der einzigartigen Flora und Fauna der Region. Durch Erhaltungs- und Bildungsprogramme arbeiten Parkverwaltung und lokale Gemeinschaften zusammen, um diesen nat├╝rlichen Schatz f├╝r k├╝nftige Generationen zu bewahren.

Der Nationalpark am Kap der Guten Hoffnung bietet eine perfekte Mischung aus unber├╝hrter Wildnis und zug├Ąnglichen Abenteuern, was ihn zu einem Muss f├╝r jeden Besucher in der Region macht.

Tourismus und Sehensw├╝rdigkeiten

Das Kap der Guten Hoffnung ist nicht nur wegen seiner historischen Bedeutung und atemberaubenden Natur ein beliebtes Touristenziel, sondern auch wegen der Vielzahl von Sehensw├╝rdigkeiten und Aktivit├Ąten, die es zu bieten hat.

  1. Das Kap selbst: Als eines der geografisch markantesten Punkte in Afrika bietet das Kap eine atemberaubende Kulisse, die von steilen Klippen und rauschendem Meer dominiert wird. Das ber├╝hmte Schild, das den Punkt markiert, ist ein beliebtes Fotomotiv f├╝r Besucher.
  2. Der Leuchtturm: Erbaut im Jahr 1859, bietet der Leuchtturm am Kap eine beeindruckende Aussichtsplattform, von der aus man einen Panoramablick ├╝ber das Meer und die umliegende Landschaft genie├čen kann. Es gibt einen Pfad oder eine Seilbahn, die die Besucher hinaufbringt.
  3. Wanderwege: Das Kap bietet eine Vielzahl von Wanderwegen f├╝r alle Schwierigkeitsgrade. Viele dieser Pfade bieten beeindruckende Ausblicke auf die K├╝stenlandschaft und die lokale Tierwelt.
  4. Str├Ąnde: Die Gegend um das Kap ist Heimat einiger der malerischsten Str├Ąnde der Welt. Diaz Beach ist besonders beliebt bei Touristen, die auf der Suche nach einer unber├╝hrten K├╝stenlandschaft sind.
  5. Das Besucherzentrum: Hier k├Ânnen sich Reisende ├╝ber die Geschichte des Kaps, seine ├ľkosysteme und die hier lebenden Tiere informieren. Es gibt auch ein Restaurant und einen Souvenirladen.
  6. Fahrradtouren: F├╝r die Abenteuerlustigen gibt es die M├Âglichkeit, das Kap und seine Umgebung mit dem Fahrrad zu erkunden.
  7. Meeresausfl├╝ge: Es werden Bootsfahrten angeboten, bei denen man das Kap aus einer anderen Perspektive erleben und mit etwas Gl├╝ck Meerestiere wie Wale, Haie und Delfine beobachten kann.
  8. Historische St├Ątten: Die Region um das Kap der Guten Hoffnung ist reich an Geschichte. Alte Schiffswracks, historische Geb├Ąude und Denkm├Ąler zeugen von der bewegten Vergangenheit des Gebiets.
  9. Tierbeobachtung: Das Kap bietet nicht nur eine beeindruckende Vogelwelt, sondern auch die Chance, Antilopen, Klippschliefer und sogar Paviane in ihrer nat├╝rlichen Umgebung zu beobachten.

Das Kap der Guten Hoffnung ist ein Reiseziel, das eine perfekte Mischung aus Natur, Geschichte und Abenteuer bietet. Mit seiner beeindruckenden Landschaft und der Vielzahl von Aktivit├Ąten, die es zu bieten hat, ist es kein Wunder, dass es jedes Jahr Tausende von Besuchern aus der ganzen Welt anzieht.

FAZIT

Das Kap der Guten Hoffnung ist weit mehr als nur ein geografischer Punkt auf der Landkarte S├╝dafrikas. Es ist ein Symbol f├╝r Entdeckungsreisen, menschlichen Einfallsreichtum und die unaufhaltsame Kraft der Natur. Mit einer reichen Geschichte, die von den ersten Bewohnern ├╝ber die europ├Ąischen Entdecker bis hin zu den modernen Touristen reicht, hat das Kap unz├Ąhlige Geschichten zu erz├Ąhlen.

Seine atemberaubende nat├╝rliche Sch├Ânheit, kombiniert mit einer bemerkenswerten Flora und Fauna, macht es zu einem Muss f├╝r jeden, der S├╝dafrika besucht. Abgesehen von der landschaftlichen Pracht ist das Kap ein Zeugnis daf├╝r, wie Natur und Kultur harmonisch miteinander verflochten sein k├Ânnen, wenn sie respektvoll behandelt werden.

F├╝r Reisende, Historiker, Naturliebhaber und Abenteurer gleicherma├čen ist das Kap der Guten Hoffnung nicht nur ein Ort des Besuchs, sondern auch des Staunens und der Reflexion. Es erinnert uns daran, dass unsere Welt voller Wunder und Geschichten ist, die darauf warten, entdeckt und weitererz├Ąhlt zu werden. Es l├Ądt uns ein, die Magie und das Erbe eines Ortes zu erleben, der seit Jahrhunderten die Fantasie von Menschen aus aller Welt befl├╝gelt.

FAQ

1. Warum wird es „Kap der Guten Hoffnung“ genannt?
Der Name geht auf den portugiesischen Entdecker Bartolomeu Dias zur├╝ck, der das Kap 1488 erreichte und es urspr├╝nglich „Kap der St├╝rme“ nannte. Sp├Ąter wurde der Name vom portugiesischen K├Ânig Johann II. in „Kap der Guten Hoffnung“ ge├Ąndert, da er hoffte, durch diese Route den Seeweg nach Indien zu finden.

2. Ist das Kap der Guten Hoffnung der s├╝dlichste Punkt Afrikas?
Nein, der s├╝dlichste Punkt Afrikas ist das Kap Agulhas, das etwa 150 km ├Âstlich des Kaps der Guten Hoffnung liegt.

3. Welche Tiere kann man im Nationalpark am Kap der Guten Hoffnung sehen?
Zu den Tieren geh├Âren Zebras, Bonteboks, Strau├če, Paviane und verschiedene Antilopenarten. Auch eine Vielzahl von V├Âgeln und kleineren Tieren kann hier beobachtet werden.

4. Wie beeinflusste das Kap der Guten Hoffnung den Welthandel?
Es diente als wichtiger Zwischenstopp f├╝r Seefahrer auf dem Weg nach Asien und spielte eine Schl├╝sselrolle in den maritimen Handelsrouten zwischen Europa und dem Osten.

5. Kann man am Kap der Guten Hoffnung schwimmen?
Aufgrund der starken Str├Âmungen und des kalten Wassers ist Schwimmen im Allgemeinen nicht empfehlenswert. Es gibt jedoch einige gesch├╝tzte Buchten, die f├╝r das Schwimmen besser geeignet sind.

6. Was bedeutet der Name „Kap der Guten Hoffnung“ f├╝r die lokale Bev├Âlkerung?
Es ist ein Symbol der Hoffnung und des kulturellen Erbes, das sowohl historische als auch nat├╝rliche Bedeutung hat.

7. Warum ist das Klima am Kap so wechselhaft?
Das Kap liegt dort, wo der kalte Benguelastrom des Atlantischen Ozeans und der warme Agulhasstrom des Indischen Ozeans aufeinandertreffen. Dies f├╝hrt zu einem wechselhaften Klima.

8. Welche Aktivit├Ąten k├Ânnen Touristen am Kap der Guten Hoffnung unternehmen?
Besucher k├Ânnen wandern, V├Âgel beobachten, die malerische Landschaft genie├čen und historische St├Ątten besichtigen.

9. Wie hat sich die Flora und Fauna am Kap im Laufe der Zeit ver├Ąndert?
Obwohl viele der urspr├╝nglichen Arten erhalten geblieben sind, hat die Einf├╝hrung von nicht-heimischen Arten und der menschliche Einfluss einige Ver├Ąnderungen in der Biodiversit├Ąt verursacht.

10. Warum wird das Kap oft mit der Geschichte der Seefahrt verbunden?
Wegen seiner strategischen Position an der s├╝dlichen Spitze Afrikas war es ein wichtiger Meilenstein f├╝r Seefahrer und Entdecker, die neue Handelsrouten suchten. Es ist auch mit vielen Seefahrtsgeschichten, Legenden und Mythen verbunden.

close