Was sind Gemeinkosten? Ihr Schnelleinstieg in das Thema

Einf√ľhrung

Gemeinkosten sind ein wichtiger Begriff in der Betriebswirtschaftslehre und beziehen sich auf Kosten, die einem bestimmten Kostentr√§ger oder einer Kostenstelle nicht direkt zugeordnet werden k√∂nnen. Sie stellen das Gegenst√ľck zu den Einzelkosten dar, die direkt einem Produkt oder einer Dienstleistung zugeordnet werden k√∂nnen. Gemeinkosten sind eine wichtige Gr√∂√üe bei der Kalkulation von Produktpreisen und der Ermittlung von Gewinnen.

Kostenstellen sind ein wichtiger Bestandteil bei der Zuordnung von Gemeinkosten. Kostenstellen sind organisatorische Einheiten in einem Unternehmen, die f√ľr die Entstehung von Kosten verantwortlich sind. Sie k√∂nnen beispielsweise Abteilungen, Maschinen oder R√§umlichkeiten sein. Gemeinkosten werden auf die Kostenstellen verteilt, um sie den verursachenden Bereichen zuzuordnen. Dies erm√∂glicht eine bessere Kostenkontrolle und eine genauere Kalkulation von Produktpreisen.

Einzelkosten und Gemeinkosten sind zwei wichtige Kostenarten, die bei der Kalkulation von Produktpreisen und der Ermittlung von Gewinnen eine wichtige Rolle spielen. Einzelkosten können direkt einem Produkt oder einer Dienstleistung zugeordnet werden, während Gemeinkosten nicht direkt zugeordnet werden können. Die genaue Unterscheidung zwischen Einzelkosten und Gemeinkosten ist wichtig, um eine genaue Kalkulation von Produktpreisen und eine effektive Kostenkontrolle zu gewährleisten.

Arten von Gemeinkosten

Arten von Gemeinkosten

Gemeinkosten sind Kosten, die einem Kostenträger während des Produktionsprozesses nicht direkt zugerechnet werden können. Es gibt vier Arten von Gemeinkosten: Materialgemeinkosten, Verwaltungsgemeinkosten, Vertriebsgemeinkosten und Fertigungsgemeinkosten.

Materialgemeinkosten

Materialgemeinkosten (MGK) entstehen einem Unternehmen im Zusammenhang mit der Materialbeschaffung. Sie k√∂nnen nicht direkt einem Produkt oder einer Dienstleistung zugeordnet werden. Typische Beispiele f√ľr Materialgemeinkosten sind Lagerkosten, Transportkosten, Versicherungskosten und Z√∂lle.

Verwaltungsgemeinkosten

Verwaltungsgemeinkosten (VGK) entstehen einem Unternehmen im Zusammenhang mit der Verwaltung. Sie k√∂nnen nicht direkt einem Produkt oder einer Dienstleistung zugeordnet werden. Typische Beispiele f√ľr Verwaltungsgemeinkosten sind Geh√§lter und L√∂hne der Verwaltungsmitarbeiter, B√ľromaterial, Miete und Energiekosten.

Vertriebsgemeinkosten

Vertriebsgemeinkosten (VTK) entstehen einem Unternehmen im Zusammenhang mit dem Vertrieb. Sie k√∂nnen nicht direkt einem Produkt oder einer Dienstleistung zugeordnet werden. Typische Beispiele f√ľr Vertriebsgemeinkosten sind Geh√§lter und L√∂hne der Vertriebsmitarbeiter, Werbekosten, Reisekosten und Provisionen.

Fertigungsgemeinkosten

Fertigungsgemeinkosten (FGK) fallen im Produktionsprozess direkt an. Sie k√∂nnen nicht direkt einem Produkt oder einer Dienstleistung zugeordnet werden. Typische Beispiele f√ľr Fertigungsgemeinkosten sind Energiekosten, Wartungskosten, Abschreibungen und L√∂hne der Produktionsmitarbeiter.

Insgesamt sind Gemeinkosten ein wichtiger Bestandteil der Kostenrechnung und m√ľssen bei der Kalkulation von Produkten und Dienstleistungen ber√ľcksichtigt werden.

Kostenberechnung

Die Kostenberechnung ist ein wichtiger Bestandteil der Kostenrechnung, der es ermöglicht, die tatsächlichen Kosten eines Produkts oder einer Dienstleistung zu ermitteln. In diesem Abschnitt werden die beiden wichtigsten Methoden der Kostenberechnung vorgestellt: die Kostenstellenrechnung und die Kostenträgerrechnung.

Kostenstellenrechnung

Die Kostenstellenrechnung dient der Ermittlung und Kontrolle der Kosten, die in bestimmten Bereichen oder Abteilungen eines Unternehmens anfallen, bezeichnet als Kostenstellen. Eine Kostenstelle kann eine Abteilung, eine Maschine oder jeder andere Bereich sein, in dem Kosten anfallen. Es hilft Unternehmen zu verstehen, wie und wo ihre Kosten entstehen.

In der Kostenstellenrechnung werden Kosten, die direkt einer Kostenstelle zugeordnet werden k√∂nnen, als direkt bezeichnet. Dies k√∂nnen zum Beispiel die Kosten f√ľr Maschinen in einer spezifischen Abteilung sein. Kosten, die nicht direkt einer spezifischen Kostenstelle zugeordnet werden k√∂nnen, aber dennoch anfallen, werden als indirekt bezeichnet. Dies k√∂nnen zum Beispiel Gemeinkosten wie Miete oder L√∂hne f√ľr Mitarbeiter sein, die nicht an einem spezifischen Produkt arbeiten.

Um die Gesamtkosten einer Kostenstelle zu ermitteln, werden sowohl direkte als auch indirekte Kosten zusammengerechnet. Diese Gesamtkosten werden dann oft verwendet, um die Kosten auf die spezifischen Produkte oder Dienstleistungen zu verteilen, die in dieser Kostenstelle entstehen.

Kostenträgerrechnung

Die Kostenträgerrechnung dient dazu, die Kosten zu ermitteln, die direkt und indirekt auf ein Produkt oder eine Dienstleistung, also einen Kostenträger, entfallen. Diese Methode ermöglicht Unternehmen, die tatsächlichen Kosten jedes einzelnen Produkts oder jeder Dienstleistung zu verstehen und zu kontrollieren.

Direkte Kosten sind diejenigen, die einem Produkt oder einer Dienstleistung direkt zugeordnet werden k√∂nnen. Das k√∂nnen Kosten f√ľr Materialien oder direkte Arbeitskosten sein. Indirekte Kosten sind hingegen solche, die nicht direkt einem Produkt oder einer Dienstleistung zugeordnet werden k√∂nnen, aber trotzdem im Produktionsprozess anfallen. Das k√∂nnen zum Beispiel Mietkosten f√ľr ein Geb√§ude oder Abschreibungen von Ausr√ľstung sein.

Die Summation von direkten und indirekten Kosten gibt die Gesamtkosten des Kostentr√§gers an. Diese Gesamtkosten bilden die Grundlage f√ľr die Preisbildung und andere gesch√§ftliche Entscheidungen.

Gemeinkostenzuschläge

Gemeinkosten sind, wie bereits erw√§hnt, Kosten, die nicht direkt einem bestimmten Produkt oder einer Dienstleistung zugeordnet werden k√∂nnen. Um diese Gemeinkosten auf spezifische Produkte oder Dienstleistungen zu verteilen, werden h√§ufig Gemeinkostenzuschl√§ge verwendet. Der Zuschlag wird auf Basis eines bestimmten Verteilungsschl√ľssels berechnet. Dieser Schl√ľssel kann auf verschiedenen Faktoren basieren, wie beispielsweise Arbeitsstunden, Maschinenstunden oder anderen relevanten Ma√üeinheiten. Durch den Einsatz von Gemeinkostenzuschl√§gen wird sichergestellt, dass jedes Produkt oder jede Dienstleistung ihren angemessenen Anteil an den Gesamtkosten tr√§gt.

Verrechnung von Gemeinkosten

Die Verrechnung von Gemeinkosten erfolgt in der Kosten- und Leistungsrechnung √ľber verschiedene Verfahren. In diesem Abschnitt werden zwei g√§ngige Verfahren zur Verrechnung von Gemeinkosten vorgestellt: der Betriebsabrechnungsbogen und die Zuschlagskalkulation.

Betriebsabrechnungsbogen

Der Betriebsabrechnungsbogen (BAB) ist ein Verfahren zur Verrechnung von Gemeinkosten auf die Kostentr√§ger. Dabei werden die Gemeinkosten auf verschiedene Kostenstellen verteilt und √ľber Schl√ľssel auf die Kostentr√§ger verrechnet. Der BAB ist somit ein Instrument zur Ermittlung der Gemeinkostenzuschl√§ge.

Die Verteilung der Gemeinkosten auf die Kostenstellen erfolgt in der Regel √ľber einen Verteilungsschl√ľssel, der sich aus der Art der Kosten ergibt. Materialeinzelkosten, Personalkosten und prim√§re Gemeinkosten werden in der Regel direkt den Kostenstellen zugeordnet. Sekund√§re Gemeinkosten wie zum Beispiel Stromkosten oder Gehalt der Buchhaltung werden √ľber Schl√ľssel auf die Kostenstellen verteilt.

Die Kostenstellen erbringen innerbetriebliche Leistungen, die den Kostenträgern zugerechnet werden. Diese Leistungen werden mit den Gemeinkostenzuschlägen belastet und somit auf die Kostenträger verrechnet.

Zuschlagskalkulation

Zuschlagskalkulation

Die Zuschlagskalkulation ist ein weiteres Verfahren zur Verrechnung von Gemeinkosten auf die Kostenträger. Dabei werden die Gemeinkosten auf die Einzelkosten aufgeschlagen und somit indirekt den Kostenträgern zugerechnet. Die Gemeinkostenzuschläge werden in der Regel als Prozentsatz der Einzelkosten ermittelt.

Die Zuschlagskalkulation ist ein einfaches Verfahren zur Verrechnung von Gemeinkosten, das jedoch nur dann sinnvoll ist, wenn die Gemeinkosten einen gleichmäßigen Anteil an den Einzelkosten haben. Bei ungleichmäßiger Verteilung der Gemeinkosten ist der Betriebsabrechnungsbogen das geeignetere Verfahren.

Insgesamt gibt es verschiedene Verfahren zur Verrechnung von Gemeinkosten auf die Kostenträger. Die Wahl des Verfahrens hängt von der Art der Gemeinkosten und der Verteilung auf die Kostenstellen ab.

Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Direkte und Indirekte Kosten

Ein wichtiger Unterschied zwischen Gemeinkosten und Einzelkosten ist, dass Einzelkosten direkt einem Kostentr√§ger oder einer Kostenstelle zugeordnet werden k√∂nnen, w√§hrend Gemeinkosten indirekt zugeordnet werden m√ľssen. Einzelkosten sind somit direkt zurechenbar, w√§hrend Gemeinkosten nur mittelbar zurechenbar sind.

Direkte Kosten sind Einzelkosten, die direkt auf einen Kostentr√§ger oder eine Kostenstelle verrechnet werden k√∂nnen. Sie sind somit direkt zurechenbar und lassen sich leicht den Produkten oder Dienstleistungen zuordnen. Indirekte Kosten hingegen lassen sich nicht direkt auf einen Kostentr√§ger oder eine Kostenstelle verrechnen. Sie m√ľssen √ľber einen Gemeinkostenzuschlagssatz auf die Kostentr√§ger verteilt werden.

Fixe und Variable Kosten

Während der Unterschied zwischen direkten und indirekten Kosten in der Zurechenbarkeit zu einem Kostenträger liegt, unterscheiden sich fixe und variable Kosten in ihrer Abhängigkeit von der Produktionsmenge oder dem Umsatz des Unternehmens.

Fixe Kosten sind Kosten, die unabh√§ngig von der Produktionsmenge oder dem Umsatz des Unternehmens konstant bleiben. Diese Kosten fallen regelm√§√üig an, unabh√§ngig davon, ob Produkte hergestellt oder Dienstleistungen erbracht werden oder nicht. Beispiele f√ľr fixe Kosten sind Mieten, Geh√§lter von Angestellten, die nicht direkt in der Produktion t√§tig sind, und Abschreibungen.

Variable Kosten hingegen variieren in Abh√§ngigkeit von der Produktionsmenge. Je mehr produziert wird, desto h√∂her sind die variablen Kosten, und umgekehrt. Typische Beispiele f√ľr variable Kosten sind Rohstoffkosten, direkte Arbeitskosten und Energiekosten f√ľr die Produktion.

Es ist wichtig zu betonen, dass sowohl direkte als auch indirekte Kosten entweder fix oder variabel sein k√∂nnen. Beispielsweise sind Rohstoffkosten direkte, variable Kosten, w√§hrend die Miete f√ľr eine Produktionshalle indirekte, fixe Kosten sein kann.

In der Tabelle unten sind die Unterschiede zwischen direkten und indirekten Kosten sowie zwischen fixen und variablen Kosten zusammengefasst:

Vorschlag f√ľr die Tabelle:

Unterschiede Direkte Kosten Indirekte Kosten
Zurechenbarkeit direkt zurechenbar mittelbar zurechenbar
Art (Beispiel) Rohstoffkosten, Direkte Arbeitskosten Miete, Gehalt der Verwaltung
Abhängigkeit von Produktionsmenge/Umsatz Kann variabel oder fix sein Kann variabel oder fix sein

Insgesamt lassen sich Gemeinkosten und Einzelkosten als zwei Seiten der gleichen Medaille betrachten. Gemeinkosten sind die Kosten, die einem Kostenträger oder einer Kostenstelle nicht direkt zugeordnet werden können, während Einzelkosten direkt zurechenbar sind. Gemeinsam bilden sie die Gesamtkosten eines Unternehmens.

Weitere Aspekte der Gemeinkosten

Gemeinkosten in der Buchhaltung

Gemeinkosten umfassen alle Kosten, die nicht direkt einem bestimmten Produkt oder Dienstleistung (Kostentr√§ger) zugeordnet werden k√∂nnen. Dazu geh√∂ren Verwaltungskosten, Mietkosten und Lohnnebenkosten, unter anderen. Um diese korrekt in der Buchhaltung zu erfassen, werden sie mithilfe von Verteilungsschl√ľsseln auf verschiedene Kostenstellen und Kostentr√§ger verteilt.

Gemeinkosten im Controlling

Im Controlling sind Gemeinkosten essenziell, da sie eine detaillierte Einsicht in die finanzielle Struktur und Effizienz eines Unternehmens erm√∂glichen. Sie unterst√ľtzen dabei, die Rentabilit√§t und Produktivit√§t zu √ľberwachen und gegebenenfalls Ma√ünahmen zur Optimierung einzuleiten.

Gemeinkosten, die direkt mit der betrieblichen Leistungserstellung in Verbindung stehen, wie etwa Abschreibungen auf Produktionsanlagen oder Energiekosten f√ľr die Fertigung, sind unmittelbar den Produkten oder Dienstleistungen zuzuordnen.

Andere Gemeinkosten, die nicht direkt mit der Produktion in Verbindung stehen, wie Verwaltungskosten oder die Mieten f√ľr Gesch√§ftsr√§ume, m√ľssen √ľber verschiedene Schl√ľssel den Kostentr√§gern zugeordnet werden.

Zur systematischen Erfassung und Zuordnung dieser Kosten werden im Controlling spezielle Verfahren wie die Kostenstellenrechnung oder die Kostenträgerrechnung herangezogen.

Zusammenfassend sind Gemeinkosten entscheidend, um ein tiefgehendes Verst√§ndnis der Kostenstruktur eines Unternehmens zu erhalten und bieten die Basis f√ľr fundierte betriebswirtschaftliche Entscheidungen.

Software zur Gemeinkostenverwaltung

Software zur Gemeinkostenverwaltung

Es gibt verschiedene Software-L√∂sungen auf dem Markt, die Unternehmen bei der Verwaltung ihrer Gemeinkosten unterst√ľtzen k√∂nnen. Diese Software-Tools k√∂nnen helfen, die Gemeinkosten besser zu erfassen, zu analysieren und zu optimieren. Im Folgenden werden einige der g√§ngigsten Software-L√∂sungen zur Gemeinkostenverwaltung vorgestellt.

ERP-Systeme

ERP-Systeme (Enterprise Resource Planning) sind umfassende Software-Lösungen, die alle Geschäftsprozesse eines Unternehmens integrieren und automatisieren können. Sie bieten in der Regel auch Funktionen zur Verwaltung von Gemeinkosten an, wie zum Beispiel:

  • Erfassung und Zuordnung von Gemeinkosten zu Kostenstellen oder Kostentr√§gern
  • Automatische Berechnung von Gemeinkosten auf Basis von Schl√ľsseln oder Verteilungsschl√ľsseln
  • Analyse von Gemeinkosten nach Kostenarten, Kostenstellen oder Perioden
  • Planung und Budgetierung von Gemeinkosten

ERP-Systeme k√∂nnen eine gute Wahl f√ľr Unternehmen sein, die eine umfassende Software-L√∂sung suchen, die alle Gesch√§ftsprozesse abdeckt. Allerdings sind ERP-Systeme oft sehr komplex und teuer, so dass sie sich nicht f√ľr jedes Unternehmen eignen.

Spezialisierte Gemeinkosten-Software

Es gibt auch spezialisierte Software-L√∂sungen, die sich ausschlie√ülich auf die Verwaltung von Gemeinkosten konzentrieren. Diese Software-Tools bieten oft eine benutzerfreundlichere Oberfl√§che und sind in der Regel g√ľnstiger als ERP-Systeme. Zu den Funktionen, die spezialisierte Gemeinkosten-Software bieten kann, geh√∂ren:

  • Erfassung und Zuordnung von Gemeinkosten zu Kostenstellen oder Kostentr√§gern
  • Automatische Berechnung von Gemeinkosten auf Basis von Schl√ľsseln oder Verteilungsschl√ľsseln
  • Analyse von Gemeinkosten nach Kostenarten, Kostenstellen oder Perioden
  • Planung und Budgetierung von Gemeinkosten
  • Integration mit anderen Software-L√∂sungen (z.B. Buchhaltungssoftware)

Spezialisierte Gemeinkosten-Software kann eine gute Wahl f√ľr Unternehmen sein, die eine kosteneffiziente L√∂sung suchen, die sich ausschlie√ülich auf die Verwaltung von Gemeinkosten konzentriert.

Es gibt verschiedene Software-L√∂sungen zur Gemeinkostenverwaltung, die Unternehmen dabei helfen k√∂nnen, ihre Gemeinkosten besser zu erfassen, zu analysieren und zu optimieren. ERP-Systeme bieten eine umfassende L√∂sung, die alle Gesch√§ftsprozesse abdeckt, w√§hrend spezialisierte Gemeinkosten-Software eine kosteneffiziente L√∂sung bietet, die sich ausschlie√ülich auf die Verwaltung von Gemeinkosten konzentriert. Unternehmen sollten die verschiedenen Optionen sorgf√§ltig pr√ľfen und diejenige w√§hlen, die am besten zu ihren Anforderungen und ihrem Budget passt.

Schlussfolgerung

Insgesamt k√∂nnen Gemeinkosten als alle Kosten definiert werden, die nicht direkt einem Produkt oder einer Dienstleistung zugeordnet werden k√∂nnen. Sie sind f√ľr die Produktion und alle Unternehmensabl√§ufe zwingend erforderlich und m√ľssen auf alle beteiligten Artikel oder Leistungen aufgeteilt werden.

Die Prozesskostenrechnung ist eine Methode, die zur Verrechnung von Gemeinkosten verwendet werden kann. Dabei werden die Kosten den einzelnen Prozessen zugeordnet, um eine bessere Kostentransparenz zu erreichen.

F√ľr eine genaue Preiskalkulation m√ľssen Gemeinkosten in die Kalkulation einbezogen werden. Dabei ist es wichtig, die Zurechenbarkeit der Kosten zu ber√ľcksichtigen.

Energieverbrauch und Gebäudemiete sind zwei wichtige Faktoren, die zu den Gemeinkosten gehören. Eine effektive Nutzung von Ressourcen kann dazu beitragen, die Gemeinkosten zu senken und die Rentabilität des Unternehmens zu erhöhen.

Eine St√ľckliste kann dabei helfen, die Gemeinkosten auf die einzelnen Produkte zu verteilen. Dabei werden die Gemeinkosten anhand der Materialkosten und der Arbeitszeit auf die einzelnen Produkte aufgeteilt.

Insgesamt ist es wichtig, die Gemeinkosten im Auge zu behalten und eine effektive Methode zu finden, um sie auf die einzelnen Produkte zu verteilen. Eine genaue Verrechnung der Gemeinkosten kann dazu beitragen, die Rentabilität des Unternehmens zu erhöhen und eine bessere Kostentransparenz zu erreichen.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was versteht man unter indirekten Kosten?

Indirekte Kosten sind Kosten, die nicht direkt einem Produkt oder einer Dienstleistung zugeordnet werden k√∂nnen, aber dennoch f√ľr das Unternehmen anfallen. Sie werden oft auf Basis von Verteilungsschl√ľsseln oder Erfahrungswerten auf verschiedene Produkte oder Dienstleistungen verteilt.

Was sind die wichtigsten Gemeinkosten?

Zu den wichtigsten Gemeinkosten z√§hlen zum Beispiel Miete, Strom, Wasser, aber auch Kosten f√ľr Wartung und Reparaturen von Maschinen und Ger√§ten. Auch die Personalkosten der indirekten Mitarbeiter, wie beispielsweise Buchhalter oder IT-Spezialisten, z√§hlen zu den Gemeinkosten.

Wie berechnet man Variable Gemeinkosten?

Variable Gemeinkosten ändern sich je nach Produktions- oder Leistungsmenge. Um sie zu berechnen, ziehen Sie die Fixkosten von den Gesamtkosten ab. Das Ergebnis sind die variablen Gemeinkosten.

Was gehört alles zu den Gemeinkosten?

Zu den Gemeinkosten geh√∂ren alle Kosten, die nicht direkt einem Produkt oder einer Dienstleistung zugeordnet werden k√∂nnen. Dazu z√§hlen beispielsweise Miete, Strom, Wasser, aber auch Kosten f√ľr Wartung und Reparaturen von Maschinen und Ger√§ten sowie Personalkosten der indirekten Mitarbeiter.

Wie unterscheiden sich Einzelkosten und Gemeinkosten?

Einzelkosten sind Kosten, die direkt einem Produkt oder einer Dienstleistung zugeordnet werden k√∂nnen. Gemeinkosten hingegen sind Kosten, die nicht direkt zugeordnet werden k√∂nnen, sondern aufgrund von Sch√§tzungen und Erfahrungswerten ermittelt werden m√ľssen.

Sind Abschreibungen Gemeinkosten?

Abschreibungen k√∂nnen zu den Gemeinkosten gez√§hlt werden, wenn sie nicht direkt einem Produkt oder einer Dienstleistung zuzuordnen sind. Sie repr√§sentieren den Wertverlust von Anlageg√ľtern √ľber einen bestimmten Zeitraum.

close